Präsident von Korea ist begeisterter Computerspieler

Südkorea hat einen begeisterten Computer- und Konsolenspieler und ehemaligen WCG-Teilnehmer als neuen Präsidenten. Der 66-jährige Lee Myung Bak, der am 19. Dezember 2007 bei der Präsidentschaftswahl mit der absoluten Mehrheit einen klaren Sieg erringen konnte, hat sich in der Vergangenheit im Rahmen der World Cyber Games als echter StarCraft-Experte einen Namen gemacht.

Neuer koreanischer Präsident ist begeisterter Computerspieler
Nachdem der frühere Bürgermeister von Seoul bereits an den Eröffnungsfeierlichkeiten der World Cyber Games 2003 an gleicher Stätte teilnahm, trat er später bei derselben Veranstaltung gegen niemand Geringeren als den damaligen Champion Yongbum Lee an. Yongbum Lee errang seinerzeit den Weltmeister-Titel durch seinen Sieg gegen den Deutschen Fredrik Keitel. Vor dem großen Match gegen den Weltmeister trainierte Lee Myung Bak fleissig einen Monat lang jeden Tag eine Stunde StarCraft (Strategie Spiel) in seinem Bürgermeister-Büro. Trotz der intensiven Vorbereitung unterlag der frisch gebackene Präsident Südkoreas innerhalb von nur fünf Minuten.

Das starke Engagement und große Interesse von Präsident Lee Myung Bak an den World Cyber Games und an Computerspielen im Allgemeinen zeigt deutlich, welchen Stellenwert diese im asiatischen Raum einnehmen. Dort sind Computerspiele ein Teil der Kultur, die unterschiedliche Generationen verbindet und das Miteinander und die Toleranz fördert. Mit der Wahl des Computerspiel-Fans Lee Myung Bak zum neuen Präsidenten werden diese Werte in Zukunft weiter gefördert und ausgebaut.